. .

Schilddruesenunterfunktion Symptome

Unter der Krankheit der Schilddrüsenunterfunktion verbirgt sich eine Unterversorgung des gesamten Körpers mit den Schilddrüsenhormonen T3 und T4 (Trijodthyronin und Thyroxin) durch eben die Schilddrüse (Organ am Kehlkopf). Auffällig ist, dass Erkrankte im Allgemeinen einen vielfach langsameren Stoffwechsel aufweisen, als Nichtbetroffene. Durch dieses Kennzeichen manifestieren sich als weitere Schilddrüsenunterfunktion Symptome eine generelle Leistungsschwächung durch eben den verringerten Stoffwechsel. Nachweis über diese Erkrankung erlangen Betroffene nach einer extra Blutabnahme und –untersuchung, wobei die Krankheit prinzipiell gut zu behandeln ist.

Schilddrüsenunterfunktion Symptome

Leider wirkt sich die Schilddrüsenunterfunktion auf sämtliche Organe im ganzen Körper aus und provoziert so eine Vielzahl an Symptomen. Diese Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion machen sich allgemein darin bemerkbar, dass Patienten Probleme haben, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren. Dies hat erhebliche (negative) Auswirkungen auf ihren körperlichen und intellektuellen Leistungszustand. Zudem fühlen sich Betroffene oft anormal oft müde am Tag, reagieren sehr empfindlich auf kalte Temperatur.

Weitere Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion sind nun folgend aufgelistet, ersetzen aber selbstredend keinen Arztbesuch und dienen auch nicht der Selbstdiagnose:

  • Durch verminderten Stoffwechsel: Zunahme des Körpergewichts und des Fettanteils
  • Paradoxerweise trotzdem oft parallel vorliegend: gezügelter , teils nicht vorhandener Appetit
  • Das Kopfhaar wird zusehends dünner mit struppig-zerzaustem Eindruck
  • Demotivationssyndrom, das heißt es fehlt an Energie und Ansporn zur Meisterung des Alltags
  • Die Haut kann rauer sein, ebenso wie die Stimme
  • Eventuell verlangsamter Pulsschlag
  • Störungen in der Monatsblutung
  • Tagesmüdigkeit
  • Verminderte Leistungsfähigkeit in allen Bereichen
  • Kropfbildung („Dicker Kehlkopf“)

Schilddrüsenunterfunktion Symptome Depression

Betrachten wir ältere Betroffene etwas genauer, so stellt sich merklich heraus, dass hier oft wenige teils schwach ausgeprägte Symptome vorliegen anhand derer eine Diagnose gefällt wird. Denn angedeutet wird bei dieser Altersgruppe eine  Schilddrüsenunterfunktion nur, wenn bei den älteren Patienten krasses Temperaturempfinden im Kaltbereich vorliegt, oder auch allgemeiner Leistungseinbruch. Darüberhinaus kann auch eine depressive Erkrankung auftreten, die aber oftmals nicht richtig als Teil einer Schilddrüsenunterfunktion Symptom diagnostiziert wird sondern stets auf altersbedingte Erkrankungen oder Plausibilitäten zurückgeführt wird. Aus diesem Grund ist der Gang zu mehreren Ärzten immer ratsam und sollte bei Zweifeln sofort vollführt werden!

Schilddrüsenunterfunktion Symptome bei Kindern

Mitunter kann schon beim Kleinkind eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegen, wodurch das Leben ungemein erschwert wird und den Eltern dutzende Arztbesuche ins Haus stehen. Denn ist die Erkrankung von Geburt an angeboren, so äußert sich das bei den kleinen Rackern durch zum Beispiel Schwierigkeiten im Stuhlgang  (wegen Verstopfung), Unlust zur Bewegung und Unlust zum Trinken äußert. Wenn die Kinder dann heranwachsen, so leiden sie häufig unter mangelnder Leistungsfähigkeit („geistige Entwicklung“ stagniert) sowie unter verzögertem Wachstum in der Körpergröße.

Erstellt am 13. Oktober 2011